Profile – German

Frazer’s vita

Schottland hat mehr als whisky und mystische Monster produziert. Es hat ebenfalls Frazer Kennedy hervorgebracht – den besten Sänger und Liedermacher aus Schottland, seit Garry Rafferty. Aus einer Kindheit in den Bergen des Schottischen Hochlandes, frühe Erinnerungen an die Lieder seiner Mutter und die Klänge der Ceilidh ( in gälischer Sprache ), ist es kaum verwunderlich, dass Frazers Musik durch die Highlands inspiriert ist, durch Nebel und Berge und Burgruinen widerhallen die Kämpfe aus uralter Zeit.

Moody atmosphere of the ancient Eilean Donan Castle and the Fairburn Tower in the western highlands is reflected in Frazer Kennedy’s song ‘Damn you All’ from the album ‘Yesterday’s gone’.


 

MM FRONT COVER

Frazer textet stets selbst und tritt seit etwa 25 auf. Es zog ihn nach London, er spielte Saxophon in einer Reggae Band, nahm Gesangsunterricht im Rockergewand und seinen letzten Schliff erhielt er als Straßenmusiker. All dies fand mit seiner 6-seitigen Akkustikgitarre statt, in der er seine wahre Liebe gefunden hat. Das erste Wagnis ins Ausland zu gehen, führte ihn nach Israel am Strand des Toten Meeres, auf seiner Klampfe zupfend, brachte er Stimmung auf die nächtlichen Straßen von Tel Aviv.

In Übersee, erwanderte Frazer mit seiner treuen 6-seitigen Gitarre die kanadischen Berge, eine Landschaft, die Heimat auf unterschiedlichste Weise in him hervorrief – ausgenommen sind die Grizzlybären! Die Winter waren kalt – aber Frazer fand stets Wärme und Freundschaft auf seinen Reisen. Er tingelte durch Bars, um sich ein Getränk zu verdienen und endete letztlich mit Auftritten, wie beispielsweise im Alberta’s Capitol Raceway und dem Edmonton Folk Festival.Zurück in London gründete Frazer seine eigene Band und fand bald schon eine geneigte Hörerschaft bei nahmhaften Großstadtveranstaltungen, wie den Mean Fiddler, The Borderliner, Pizza on the Park. Er wurde sogar zu etablierten Rockfestivals wie dem Weyfest, dem Guilfest und dem Americana International eingeladen – gewann eine loyale Fangemeinde und zeigte immer häufiger Präsenz in der Musikszene. Dies gipfelte mit der Einladung der BBC für die BBC –Kinder in Not Aktion, zu spielen.

Ein Jahr lang wurde gearbeitet, Yesterday’s Gone’, Frazers langersehntes Debüt-Album hat seine treuen Fans verzückt und erleichterte alle Mühen der Mund-zu- Mundpropaganda dieses Schottischen Talents. Das Album ist eine wundervolle Mischung aus geschickt geschriebenen Liedern ebenso der eingängigen Melodien. Das Titellied – ausgewählt als führende Single, hielt sich sieben Wochen in den UK’s Unsigned Top 40, einschließlich einiger Wochen sogar auf Platz Nummer 1.

Ganz gleich wie zufrieden er mit jedem neu erarbeiteten Lied auch ist, es ist immer ein Neues im Rohr.Sobald die Muse anklopft, ist er auch wieder auf und davon. 

Das zweite Album‚ ‘High Time’ – ein Höhepunkt aus zwei Jahren kreativen Schreibens. Es basiert auf Frazer’s Launen und Erlebnissen mit London als den Mittelpunkt und ist zugleich auch weltumspannend.Jedes Abenteuer ist eine gute Gelegenheit, um interessante Menschen zu treffen und seine Vorstellungen heraussprudeln zu lassen.

Frazer’s neuestes Album‚ ‘Any Colour but Blue’ wurde gerade aufgelegt und auch hier bleibt er seinen Akkustikwurzeln treu. Aber natürlich ist‚ ‘Any Colour but Blue’ eine hervorragende Kombination von Weltmusik, eine Zusammensetzung aus den Klangelementen des Latin, Soul, Reggae und Upbeat Tempi – einfach fröhlich.

 Music Maker – Frazer Kennedy & Friends